25.06.2021

Veröffentlichung der HRI-Sommer-Konjunkturprognose: Aufschwung, aber kein Boom

Ungeachtet der deutlich sinkenden Corona-Neuinfektionen hat das Handelsblatt Research Institute (HRI) seine Konjunkturerwartungen für das laufende Jahr bestätigt. Das höhere Wachstum im kommenden Jahr ist vor allem dem statistischen Überhang zu verdanken, der aus dem starken zweiten Halbjahr 2021 resultiert. Mit seiner Prognose ist das HRI vorsichtiger als die meisten anderen Wirtschaftsforschungsinstitute.

Das HRI betont in seiner Prognose vier Unwägbarkeiten, die gegen höheres Wachstum oder gar einen Konjunkturboom sprechen: die Virusmutationen, Probleme bei Impfstofflieferanten und der -entwicklung, die Knappheit bei Materialen und Vorprodukten sowie Engpässe in Chinas Mega-Hafen Yantian und anderen Häfen.

Weitere Details zur HRI-Sommer-Konjunkturprognose finden Sie hier.

Die vorherigen Konjunkturprognosen finden Sie in unserem Archiv.

Weitere Meldungen

06.07.2022


06.07.2022

HDE-Konsumbarometer im Juli: Verbraucherstimmung bleibt auf niedrigem Niveau

Im Juli verharrt die Verbraucherstimmung in Deutschland auf einem geringeren Niveau. Die geopolitische sowie gesamtwirtschaftliche Lage ist derzeit von großer Unsicherheit gekennzeichnet, sodass die weitere Entwicklung unklar ist. Sobald sich dies ändert, dürfte auch die Verbraucherstimmung wieder mehr reagieren – positiv oder negativ. Eine große Dynamik beim privaten Konsum in Deutschland ist in den kommenden Wochen nicht zu erwarten.

mehr

17.06.2022


17.06.2022

Das Handelsblatt Research Institute sagt in seiner neuen Sommer-Konjunkturprognose für Deutschland magere Zeiten voraus

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) hat seine Konjunkturerwartungen für das laufende und das kommende Jahr für Deutschland deutlich gesenkt. Für 2022 erwarten die HRI-Ökonomen 1,6 Prozent Wirtschaftswachstum, für 2023 nur noch 0,8 Prozent.

mehr

15.06.2022


15.06.2022

Handelsblatt Wendepunkte mit Professor Bert Rürup: Trübe Aussichten

Vor einer Zeitenwende? Der Krieg in der Ukraine, die Krise im Welthandel, die Alterung der Bevölkerung und die Dekarbonisierung der Wirtschaft: All das trübt die wirtschaftlichen Perspektiven für Deutschland. Wie können wir gegensteuern?

mehr