19.03.2021

Veröffentlichung der HRI-Frühjahrs-Konjunkturprognose: Die dritte Corona-Welle verzögert den Aufschwung ins zweite Halbjahr

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) rechnet damit, dass die von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossene Lockerungen aufgrund der beginnenden dritten Corona-Welle vorerst nicht kommen werden und der Lockdown bis weit in das zweite Quartal hinein verlängert werde.

Das HRI erwartet demnach für dieses Jahr nur noch 2,7 Prozent Wachstum; kommendes Jahr dürfte die Wirtschaft dann um 3,7 Prozent zulegen, was vor allem dem starken Rückenwind aus dem zweiten Halbjahr 2021 zu verdanken sein wird. Angetrieben wird die Erholung zunächst von der anziehenden Auslandsnachfrage. Erstmals seit 2017 werden dieses und nächstes vom Außenhandel wieder spürbare Wachstumsimpulse ausgehen. „Wenn die beiden größten Volkswirtschaften der Welt, die USA und China, boomen, kann dies einer exportorientierten Volkswirtschaft wie der deutschen nur nutzen“, sagte HRI-Präsident Bert Rürup.

Weitere Details zur HRI-Frühjahrs-Konjunkturprognose finden Sie hier.

Die vorherigen Konjunkturprognosen finden Sie in unserem Archiv.

Weitere Meldungen

03.05.2021


03.05.2021

HDE-Konsumbarometer im Mai: Weiterhin ansteigende Verbraucherstimmung trifft auf eingeschränkte Konsummöglichkeiten

Der positive Trend beim HDE-Konsumbarometer und damit der Verbraucherstimmung hält im Mai weiter an. Nach mehr als einem Jahr Leben mit der Pandemie hatte die aktuelle Zunahme des Infektionsgeschehen keinen besonders großen Effekt auf die Verbraucherstimmung. Je länger die Konsummöglichkeiten eingeschränkt sind und die Verbraucher zu einem gewissen Kaufverzicht gezwungen werden, desto stärker werden ihre Konsumwünsche für die Zeit nach dem Lockdown. Es bleibt bei der Einschätzung, dass beim privaten Konsum voraussichtlich gegen Ende des zweiten bzw. zum dritten Quartal ein kräftiger Wachstumsschub einsetzen wird.

mehr

19.04.2021


19.04.2021

Lebenslang lernen: Sieben Bausteine für die Weiterentwicklung der Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung muss einen wesentlich größeren Stellenwert erhalten. Nur durch ständige Qualifizierung können Arbeitnehmerinnen wie Arbeitnehmer und Unternehmen den technologischen Wandel erfolgreich bewältigen. Dies ist der Hintergrund der Studie „Eine Qualifizierungsstrategie für die digitale Arbeitswelt“, die das Handelsblatt Research Institute im Auftrag der „Dieter von Holtzbrinck Stiftung“ erstellt hat.

mehr

12.04.2021


12.04.2021

HDE-Konsumbarometer im April: Erneute Aufhellung - Verbraucherstimmung entkoppelt sich vom Infektionsgeschehen

Im April hat sich das HDE-Konsumbarometer und damit die Verbraucherstimmung in Deutschland weiter aufgehellt. Die Konsumenten haben durch den erzwungenen Kaufverzicht in Zeiten des Lockdowns Finanzpolster aufgebaut, die sie mutmaßlich vorrangig für den Konsum verwenden möchten. Allerdings können sie der Konsumlaune nicht nachkommen, da seit einigen Wochen das Infektionsgeschehen in Deutschland erneut zunimmt und sich infolgedessen der Lockdown wieder verschärft. Ein kräftiges Wachstum beim privaten Konsum wird insofern voraussichtlich erst gegen Ende des zweiten bzw. zum dritten Quartal einsetzen.

mehr