13.02.2018

Verbraucherstimmung mit kräftigem Anstieg

Nach einem Rückgang im Januar weist das HDE-Konsumbarometer im Februar wieder deutlich nach oben.

Insgesamt zeigt sich bei der Verbraucherstimmung damit das gleiche Entwicklungsmuster wie im Vorjahr. Um auch die direkte Konsumneigung wieder zu stärken, setzt sich der Handelsverband Deutschland (HDE) für Entlastungen von kleinen und mittleren Einkommen ein.

„Die Verbraucher schauen wieder mit größerer Zuversicht auf die kommenden drei Monate. Dafür sorgt vor allem die nach wie vor gute Lage auf dem Arbeitsmarkt“, so HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth. Die Stimmungsdelle, die das HDE-Konsumbarometer im Januar verzeichnete, wird durch den Anstieg im Februar deutlich überkompensiert. Das entspricht der Lage im Vorjahr und deutet auf eine positive Entwicklung im Frühjahr hin. Treiber sind insbesondere die guten Konjunkturerwartungen der befragten Haushalte. Und auch die Einkommenserwartungen zeigen nach den Rückgängen in den Vormonaten wieder einen positiven Trend, sind gemessen an den Wirtschaftsaussichten allerdings relativ verhalten. Dazu passt auch, dass die Verbraucher in den ersten Monaten des neuen Jahres mit konkreten Anschaffungsplänen noch zurückhaltender sind als zum Ausklang des Vorjahres.

„Die Verbraucher sind skeptisch, dass sich die brummende Konjunktur in ihrem Geldbeutel bemerkbar machen wird. Deshalb muss die kommende Bundesregierung zur Stabilisierung der Binnenkonjunktur für Entlastung sorgen“, so Genth weiter. Insbesondere kleine und mittlere Einkommen müssten steuerlich und bei den Stromkosten entlastet werden.

Das HDE-Konsumbarometer erscheint monatlich und basiert auf einer Umfrage unter 2.000 Personen zur Anschaffungsneigung, Sparneigung, finanziellen Situation und anderen konsumrelevanten Faktoren. Es bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmung in den kommenden drei Monaten.

Den aktuellen Kurzbericht für Februar 2018 können Sie hier lesen.

Weitere Meldungen

12.04.2021


12.04.2021

HDE-Konsumbarometer im April: Erneute Aufhellung - Verbraucherstimmung entkoppelt sich vom Infektionsgeschehen

Im April hat sich das HDE-Konsumbarometer und damit die Verbraucherstimmung in Deutschland weiter aufgehellt. Die Konsumenten haben durch den erzwungenen Kaufverzicht in Zeiten des Lockdowns Finanzpolster aufgebaut, die sie mutmaßlich vorrangig für den Konsum verwenden möchten. Allerdings können sie der Konsumlaune nicht nachkommen, da seit einigen Wochen das Infektionsgeschehen in Deutschland erneut zunimmt und sich infolgedessen der Lockdown wieder verschärft. Ein kräftiges Wachstum beim privaten Konsum wird insofern voraussichtlich erst gegen Ende des zweiten bzw. zum dritten Quartal einsetzen.

mehr

19.03.2021


19.03.2021

Veröffentlichung der HRI-Frühjahrs-Konjunkturprognose: Die dritte Corona-Welle verzögert den Aufschwung ins zweite Halbjahr

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) rechnet damit, dass die von der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossene Lockerungen aufgrund der beginnenden dritten Corona-Welle vorerst nicht kommen werden und der Lockdown bis weit in das zweite Quartal hinein verlängert werde.

mehr

16.03.2021


16.03.2021

Customer Experience – Sieben Lehren aus der Coronakrise

„Der Kunde steht bei uns im Mittelpunkt“ – jedes Unternehmen behauptet das heute gerne von sich. Aber stimmt das eigentlich wirklich?
Wie ist der Status Quo in Sachen Customer Experience (CX) in Deutschland? Dieser Frage sind das Handelsblatt Research Institute (HRI) und Medallia im Jahr 2019 nachgegangen. Dabei wurde ein facettenreiches Bild aus Nachzüglern, Durchstartern, Pragmatikern und Vorreitern im Bereich Customer Experience identifiziert.

mehr