01.10.2018

HDE-Konsumbarometer: Stabile Verbraucherstimmung trotz politischer Risiken

Pressemitteilung des HDE von Oktober 2018:

Nach unruhigen Monaten mit großer Schwankungsbreite stabilisiert sich das HDE-Konsumbarometer im Oktober wieder. Die Verbraucher schauen abwartend auf die internationalen Handelskonflikte und die bundespolitischen Unsicherheiten.

„Das wirtschaftliche Umfeld für den Konsum ist nach wie vor hervorragend. Viele Verbraucher aber sind wegen der Zollstreitigkeiten mit den USA und den vielen offen ausgetragenen Konflikten in der Bundesregierung verunsichert. Die Politik muss deshalb jetzt auf allen Ebenen für Stabilität und Verlässlichkeit sorgen“, so HDE-Präsident Josef Sanktjohanser. Der Wirtschaftsstandort Deutschland könne sich eine Bundesregierung, die von einer Krise in die nächste taumelt, nicht länger leisten.

„Die Bundesregierung muss jetzt einig und entschlossen Herausforderungen wie die Digitalisierung annehmen und die richtigen Rahmenbedingungen für eine dauerhafte Stabilisierung der Binnenkonjunktur schaffen“; so Sanktjohanser weiter.

Das HDE-Konsumbarometer für Oktober macht deutlich, dass die Verbraucher nach einigen unruhigen Monaten eine abwartende Haltung einnehmen. Dementsprechend bewegt sich der Konsumindex im Oktober kaum, die Verbraucher bleiben verhalten optimistisch. Die Höchstwerte des HDE-Konsumbarometers aus der Mitte des vergangenen Jahres erreicht die Gesamtstimmung allerdings bei weitem nicht mehr. Die Einkommenserwartung liegt trotz eines geringfügigen Rückgangs immer noch auf einem hohen Niveau. Die Befragten haben mit Blick auf die gute Beschäftigungslage gute Gründe, weiterhin mit einer positiven Einkommensentwicklung zu rechnen. Die Konjunkturwartung spiegelt den verhaltenen Optimismus der Wirtschaftsforschungsinstitute wider.

Den Kurzbericht mit den Ergebnissen für Oktober finden Sie hier zum kostenlosen Download.

Weitere Meldungen

04.01.2021


04.01.2021

HDE-Konsumbarometer im Januar: Anhaltender Lockdown drückt Verbraucherstimmung

Zu Beginn des neuen Jahres trübt sich die Verbraucherstimmung in Deutschland weiter ein. Das HDE-Konsumbarometer sinkt den dritten Monat in Folge. Angesichts des weiterhin hohen Infektionsgeschehens sowie des nicht absehbaren Endes der Beschränkungen, ist eine baldige Trendumkehr trotz des Impfbeginns nicht zu erwarten. Die Verbraucher planen aktuell erst einmal zurückhaltender bei den Anschaffungen zu sein und vermehrt zu sparen. Große Impulse wird es insofern beim privaten Konsum in den ersten Monaten des Jahres 2020 nicht geben.

mehr

04.01.2021


04.01.2021

Veröffentlichung der HRI-Winter-Konjunkturprognose: Handelsblatt Research Institute rechnet mit zäher Erholung der Konjunktur

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) rechnet für das Jahr 2021 mit 3,3 Prozent Wirtschaftswachstum in Deutschland. Im Jahr 2022 dürfte die Wirtschaftsleistung dann um zwei Prozent wachsen. Das HRI ist damit deutlich vorsichtiger als die meisten anderen Konjunkturauguren. So rechnet etwa die Bundesregierung immerhin mit 4,4 Prozent Wachstum im Jahr 2021.

mehr

21.12.2020


21.12.2020

Die Rolle der internen Kommunikation bei der Transformation

Nach wie vor stellt die digitale Transformation Unternehmen vor spannende Herausforderungen. Denn es geht dabei nicht nur um neue Technologien, sondern auch um neue Kollaborationsformen, eine neue Haltung und veränderte Anforderungen an Führung und Organisation. Genau dafür sind Kommunikation und Aktivierung nötig. Dass der Organisation und der Ausrichtung des Bereichs „interne Kommunikation“ in diesem Zusammenhang eine immer wichtigere Bedeutung zukommt, scheint daher nur konsequent.

mehr