07.09.2020

HDE-Konsumbarometer im September: Verbraucherstimmung erholt sich weiterhin nur sehr langsam

Im September erholt sich die Verbraucherstimmung nur sehr langsam von den Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Demnach zeigt der Trend zwar wie schon in den vergangenen Monaten nach oben, es geht aber nur in kleinen Schritten aufwärts.

Die deutliche Aufhellung der Verbraucherstimmung aus den zurückliegenden zwei Monaten lässt nach. Die Verbraucherstimmung hat sich damit zwar im Vergleich zu den Krisenmonaten März bis Mai deutlich erholt, aktuell fehlt dem Trend allerdings die Dynamik für weitere spürbare Ausschläge nach oben. Diese eher abwartende Haltung der Verbraucher könnte auf die wieder angestiegenen Corona-Infektionszahlen zurückzuführen sein.

Die Sorge um die eigene finanzielle Situation bei den Konsumenten geht zurück. Dementsprechend steigt laut HDE-Konsumbarometer die Anschaffungsneigung der Verbraucher, sie bleibt allerdings weiter unter dem Vorjahreswert. Die Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung sind also bisher eher gering. Positiv gestimmt sind die Verbraucher mit Blick auf die Entwicklung ihrer Einkommen. Allerdings planen viele mit erhöhten Spareinlagen und wollen ihr Geld nicht nur für den Konsum nutzen. Die Sparneigung nimmt zu, offenbar geht es in diesen Krisenzeiten auch um den Aufbau von Risikovorsorge.

Insgesamt kann der private Konsum angesichts des positiven Trends zur gesamtwirtschaftlichen Erholung beitragen. Da der Arbeitsmarkt sich derzeit nicht weiter verschlechtert, dürfte der moderate Wachstumsimpuls des privaten Verbrauchs – zumindest zunächst – anhalten.

Den Kurzbericht mit den Ergebnissen für September finden Sie hier zum kostenlosen Download.

Weitere Meldungen

17.09.2021


17.09.2021

Veröffentlichung der HRI-Herbst-Konjunkturprognose: Der erhoffte Post-Corona-Boom fällt aus

Die Vorhersagen vieler Wirtschaftsforscher, ein ähnlicher Boom wie im Vorjahr werde ein rasches Ende aller staatlichen Stützungsmaßnahen ermöglichen, haben sich nicht bewahrheitet. Am Ende des ersten Halbjahrs war das Bruttoinlandsprodukt in Deutschland sogar niedriger als zum Jahresstart 2021. Das Handelsblatt Research Institute (HRI) bleibt daher bei seiner bereits im Frühjahr prognostizierten Einschätzung, dass die Wirtschaft im laufenden Jahr um 2,7 und im kommenden Jahr um 3,7 Prozent wachsen wird.

mehr

07.09.2021


07.09.2021

HDE-Konsumbarometer im September: Infektionsgeschehen verpasst Verbraucherstimmung weiteren Dämpfer

In den vergangenen Wochen hat das Infektionsgeschehen wieder an Fahrt aufgenommen und die Stimmung in den Unternehmen, insbesondere im Verarbeitenden Gewerbe, trübte sich ein. Ähnliches ist im September auch bei den Verbrauchern zu beobachten: Die Stimmung verschlechtert sich. Der aktuelle Rückgang des HDE-Konsumbarometers fällt größer aus als noch im Vormonat. Daher könnte das weitere Wachstum des privaten Konsums in den kommenden Monaten gedämpft werden. Entscheidend wird sein, wie die Politik mit dem weiter anziehenden Infektionsgeschehen umgehen wird.

mehr

03.09.2021


03.09.2021

HRI-Trendradar Mobilität

Urbane Mobilität gehört zu den Megatrends, die unsere Zukunft bestimmen. Die hohe Verkehrsdichte und die daraus resultierende Umweltbelastung erfordern schnelle Maßnahmen nach dem Prinzip: „Verkehr vermeiden, Verkehr verlagern, Verkehr verbessern“.

Es gilt noch, enormes Potenzial zu heben, vor allem beim Einsatz digitaler Technologien. Indem im Rahmen von Smart-City-Konzepten auch die Mobilität intelligent vernetzt wird, kann das Mobilitätsverhalten grundlegend verändert werden

mehr