07.09.2020

HDE-Konsumbarometer im September: Verbraucherstimmung erholt sich weiterhin nur sehr langsam

Im September erholt sich die Verbraucherstimmung nur sehr langsam von den Auswirkungen der Corona-Krise. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Demnach zeigt der Trend zwar wie schon in den vergangenen Monaten nach oben, es geht aber nur in kleinen Schritten aufwärts.

Die deutliche Aufhellung der Verbraucherstimmung aus den zurückliegenden zwei Monaten lässt nach. Die Verbraucherstimmung hat sich damit zwar im Vergleich zu den Krisenmonaten März bis Mai deutlich erholt, aktuell fehlt dem Trend allerdings die Dynamik für weitere spürbare Ausschläge nach oben. Diese eher abwartende Haltung der Verbraucher könnte auf die wieder angestiegenen Corona-Infektionszahlen zurückzuführen sein.

Die Sorge um die eigene finanzielle Situation bei den Konsumenten geht zurück. Dementsprechend steigt laut HDE-Konsumbarometer die Anschaffungsneigung der Verbraucher, sie bleibt allerdings weiter unter dem Vorjahreswert. Die Auswirkungen der Mehrwertsteuersenkung sind also bisher eher gering. Positiv gestimmt sind die Verbraucher mit Blick auf die Entwicklung ihrer Einkommen. Allerdings planen viele mit erhöhten Spareinlagen und wollen ihr Geld nicht nur für den Konsum nutzen. Die Sparneigung nimmt zu, offenbar geht es in diesen Krisenzeiten auch um den Aufbau von Risikovorsorge.

Insgesamt kann der private Konsum angesichts des positiven Trends zur gesamtwirtschaftlichen Erholung beitragen. Da der Arbeitsmarkt sich derzeit nicht weiter verschlechtert, dürfte der moderate Wachstumsimpuls des privaten Verbrauchs – zumindest zunächst – anhalten.

Den Kurzbericht mit den Ergebnissen für September finden Sie hier zum kostenlosen Download.

Weitere Meldungen

18.09.2020


18.09.2020

Veröffentlichung der HRI-Herbst-Konjunkturprognose: Das HRI rechnet nur mit zögerlicher Konjunkturerholung

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) hat am heutigen Freitag seine neue Konjunkturprognose veröffentlicht. Die deutsche Wirtschaft dürfte demnach dieses Jahr lediglich um 6,6 Prozent schrumpfen; vor einem Vierteljahr war das HRI noch von minus neun Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr rechnet das HRI nun mit einem realen Plus von 4,8 Prozent. Das Vorkrisenniveau wird daher erst im Jahr 2022 wieder erreicht werden. Die Erholung dauert damit länger als nach dem Konjunktureinbruch von 2008/09.

mehr

04.08.2020


04.08.2020

Duplikat von HDE-Konsumbarometer im August: Verbraucherstimmung erholt sich weiter – Anstieg verlangsamt sich

Im August hält die Erholung der Verbraucherstimmung an. Zugleich ist allerdings zu beobachten, dass die Dynamik der Erholung nachgelassen hat. Dies passt zu den Erwartungen zahlreicher Konjunkturexperten: Die Rückkehr der Wirtschaft auf das Vor-Krisen-Niveau wird mehr Zeit in Anspruch nehmen als zunächst erwartet. Jedoch resultiert aus der zunehmenden Verbraucherstimmung sowie der zugleich ansteigenden Anschaffungsneigung, dass der private Konsum bis auf Weiteres zur gesamtwirtschaftlichen Erholung beiträgt.

mehr

06.07.2020


06.07.2020

HDE-Konsumbarometer im Juli: Verbraucherstimmung trotz Aufwärtstrend weiter im Corona-Tief

Trotz einiger neuer regionaler Infektionszentren hat sich das HDE-Konsumbarometer im Juli auf einem niedrigen Niveau weiter erholt. Sowohl bei den Konjunktur- und Einkommenserwartungen als auch bei der Anschaffungsneigung setzt sich der positive Trend weiter fort. Allerdings gibt es noch immer Anzeichen, dass Deutschlands Verbraucher von einer „guten“ Kauflaune noch weiter entfernt sind. Ungewiss ist auch, was geschieht, falls sich entweder bundesweit eine zweite Infektionswelle ergibt oder die Rezession umfangreicher als bisher über den Arbeitsmarkt bei den Verbrauchern ankommt.

mehr