06.07.2020

HDE-Konsumbarometer im Juli: Verbraucherstimmung trotz Aufwärtstrend weiter im Corona-Tief

Die Verbraucherstimmung in Deutschland bewegt sich nach wie vor auf niedrigem Niveau. Das HDE-Konsumbarometer steigt im Juli zwar an, erreicht aber lediglich den Wert aus dem April, in dem es zum ersten größeren Einbruch im Zuge der Corona-Pandemie kam.

Das HDE-Konsumbarometer für Juli macht deutlich, dass die Verbraucherstimmung zwar wie schon den vergangenen beiden Monaten weiter ansteigt, jedoch nach wie vor weit vom Vor-Corona-Niveau entfernt ist.

Im Zuge sich aufhellender Konjunkturerwartungen seitens der Verbraucher sind auch deren Einkommenserwartungen weiter angestiegen. Das ist jedoch noch kein Zeichen für eine Entwarnung. Denn auch wenn es bereits rezessionsbedingte, erste Entlassungen gab, befinden sich viele Unternehmen noch in Kurzarbeit oder haben einen Beschäftigungsabbau bisher nur angekündigt. Es bleibt abzuwarten, ob die Verbraucher mit ihren Einkommenserwartungen erst dann negativ reagieren, wenn sie selbst von Entlassungen betroffen sind. Auch bei der Anschaffungsneigung ist ein positiver Trend zu beobachten. Dazu trägt sicher auch ein gewisser Gewöhnungseffekt an die aktuelle Einkaufssituation mit potenziellem Ansteckungsrisiko und besonderen Hygienestandards bei.

Ob die Verbraucherstimmung sich wieder nachhaltig aufhellen kann, hängt in den kommenden Monaten vor allem vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab.

Den Kurzbericht mit den Ergebnissen für Juli finden Sie hier zum kostenlosen Download.

Weitere Meldungen

05.10.2020


05.10.2020

HDE-Konsumbarometer im Oktober: Verbraucherstimmung erholt sich weiter – Konsumenten bleiben aber abwartend

Die aktuell steigenden Infektionszahlen in Deutschland haben bislang keinen wesentlichen Einfluss auf die Erholung der Verbraucherstimmung. Auch im Oktober setzt sich der positive Trend beim HDE-Konsumbarometer fort. Maßgeblicher Treiber dafür sind optimistischere Konjunkturerwartungen der Konsumenten. Angesichts einer nur noch marginal zunehmenden Anschaffungsneigung sollte jedoch in den nächsten Wochen nicht mit einem merklichen Anziehen des privaten Verbrauchs gerechnet werden.

mehr

18.09.2020


18.09.2020

Veröffentlichung der HRI-Herbst-Konjunkturprognose: Das HRI rechnet nur mit zögerlicher Konjunkturerholung

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) hat am heutigen Freitag seine neue Konjunkturprognose veröffentlicht. Die deutsche Wirtschaft dürfte demnach dieses Jahr lediglich um 6,6 Prozent schrumpfen; vor einem Vierteljahr war das HRI noch von minus neun Prozent ausgegangen. Für das kommende Jahr rechnet das HRI nun mit einem realen Plus von 4,8 Prozent. Das Vorkrisenniveau wird daher erst im Jahr 2022 wieder erreicht werden. Die Erholung dauert damit länger als nach dem Konjunktureinbruch von 2008/09.

mehr

07.09.2020


07.09.2020

HDE-Konsumbarometer im September: Verbraucherstimmung erholt sich weiterhin nur sehr langsam

Im September setzte sich die Verbesserung bei der Verbraucherstimmung mit Blick auf das HDE-Konsumbarometer nur in sehr abgeschwächter Form fort. Dies passt einerseits zur allgemeinen Erholung der Wirtschaft. Andererseits könnten die in der jüngsten Vergangenheit wieder steigenden Infektionszahlen diese Erholung dämpfen. Da die Anspannung des Arbeitsmarktes jedoch nicht weiter zunimmt, dürfte der moderate Wachstumsimpuls des privaten Verbrauchs – zumindest zunächst – anhalten.

mehr