10.01.2023

HDE-Konsumbarometer im Januar

Zu Beginn des neuen Jahres bleibt die Verbraucherstimmung in Deutschland im Aufwind. Wie das aktuelle Konsumbarometer des Handelsverbandes Deutschland (HDE) zeigt, legt der Index den dritten Monat in Folge zu. Insbesondere die zuletzt optimistischeren Konjunkturaussichten scheinen zur Aufhellung beizutragen. Die Stimmung der Verbraucherinnen und Verbraucher verbessert sich allerdings weiterhin nur in kleinen Schritten und liegt im Mehrjahresvergleich noch immer auf niedrigem Niveau.

Während die Anschaffungsneigung der Verbraucher in den vergangenen Jahren nach der Weihnachtszeit für gewöhnlich nachgelassen hat, ist im Januar 2023 nahezu keine Veränderung zu beobachten. Im Vergleich zum Vormonat steigt die Anschaffungsneigung geringfügig an und befindet sich weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Die Sparneigung bleibt zu Jahresbeginn unverändert.

Von Optimismus ist der Blick der Verbraucherinnen und Verbraucher auf die gesamtwirtschaftliche Lage geprägt. Den dritten Monat in Folge verbessern sich die Konjunkturerwartungen der Verbraucher auf niedrigem Niveau. Zurückzuführen ist diese positive Entwicklung auf die zuletzt deutlich optimistischeren Konjunkturprognosen. Weniger zuversichtlich zeigen sich die Verbraucher bei ihren eigenen Einkommenserwartungen, die im Vergleich zum Vormonat zurückgehen. Sie gehen somit davon aus, dass sich eine Verbesserung der gesamtwirtschaftlichen Situation zunächst nicht in der Entwicklung ihres Einkommens widerspiegeln wird. Zur pessimistischen Einschätzung des in den kommenden Monaten verfügbaren Einkommens tragen vor allem die hohen Energiekosten bei, die die Verbraucher zunehmend in Form höherer Abschlagszahlungen zu spüren bekommen.

Insgesamt setzt sich im neuen Jahr also der Aufwärtstrend der Verbraucherstimmung fort, wenngleich der Anstieg weiterhin langsam verläuft. Die Entwicklung der Anschaffungsneigung und die staatlichen Entlastungsmaßnahmen könnten den privaten Konsum in den nächsten Monaten zumindest etwas stützen.

Den Kurzbericht mit den Ergebnissen für Januar finden Sie hier zum kostenlosen Download.

Weitere Meldungen

01.01.2023


01.01.2023

Das Handelsblatt Research Institute geht in seiner neuen Konjunkturprognose von einer Stagflation für die deutsche Volkswirtschaft aus.

Der Prognose zufolge dürfte Deutschland zwar der vor einigen Monaten befürchtete Konjunktureinbruch in diesem Winter erspart bleiben. Doch werde die Volkswirtschaft sechs Quartale in Folge nahezu stagnieren. Im Frühjahr 2024 werde die wirtschaftliche Gesamtleistung real kaum höher sein als vor dem Pandemieausbruch Anfang 2020, so die HRI-Ökonomen. „Deutschland fehlen dann vier Jahre Wachstum.“ Darüber hinaus scheine es „sehr ungewiss“, ob die Volkswirtschaft angesichts dauerhaft verteuerter Energie, Arbeitskräftemangel sowie der Alterung der Gesellschaft je wieder zu alter Wachstumsstärke finden kann oder es zu einer dauerhaften Absenkung des Potenzialwachstums komme.

mehr

05.12.2022


05.12.2022

HDE-Konsumbarometer im Dezember: Verbraucherstimmung erholt sich im Weihnachtsgeschäft weiter

Zum Ende des Jahres hellt sich die Stimmung der Verbraucher in Deutschland weiter auf. Mit der abnehmenden Kaufzurückhaltung für die kommenden Wochen und Monate fällt nicht nur der Blick auf das restliche Weihnachtsgeschäft positiver aus, sondern auch auf den privaten Konsum zu Beginn des kommenden Jahres. Die staatlichen Unterstützungsmaßnahmen sowie höheren Tariflohnabschlüsse haben in jedem Fall schon einmal einen positiven Effekt auf die Stimmung der Verbraucher. Die nächste Zeit wird zeigen, ob dies auch für deren Handeln gilt.

mehr

07.11.2022


07.11.2022

HDE-Konsumbarometer im November: Leichte Verbesserung der Verbraucherstimmung auf niedrigem Niveau

Nach einer längeren Zeit hat sich die Stimmung der Verbraucher in Deutschland im November wieder leicht verbessert. Sie liegt allerdings weiterhin auf einem niedrigen Niveau. Von Optimismus kann noch keine Rede sein. Die geplante Kaufzurückhaltung geht mit dem näher rückenden Weihnachtsfest etwas zurück. Damit könnte ein gewisser Anstieg beim privaten Konsum in den kommenden Wochen verbunden sein. Sollte allerdings in den kommenden Quartalen die bislang ausgebliebene Rezession einsetzen, dürfte der private Konsum zu Beginn des Jahres 2023 erneut „schwächeln“.

mehr