04.01.2021

HDE-Konsumbarometer im Januar: Anhaltender Lockdown drückt Verbraucherstimmung

Auch zum Start in das neue Jahr belasten hohe Corona-Infektionszahlen und der Lockdown die Stimmung der Verbraucher. So zeigt das HDE-Konsumbarometer für die kommenden Monate eine Verschlechterung der Verbraucherstimmung an. Der Index fällt damit bereits den dritten Monat in Folge und liegt deutlich unter seinem Wert vom Beginn des Vorjahres.

Die Verbraucher wollen in den ersten Monaten nach dem Jahreswechsel mehr sparen, ihre Anschaffungsneigung geht weiter zurück. Der Negativ-Trend für den Konsum setzt sich damit fort. Hauptgrund ist der Lockdown, der den Konsum in Einzelhandel, sowie in Gastronomie und Kultur einschränkt oder vollständig verhindert. In der Folge sehen Verbraucher im Januar davon ab, größere Ausgaben zu planen.

Die Konsumzurückhaltung hängt aber auch mit pessimistischen Einkommenserwartungen zusammen. Trotz des bislang robusten Arbeitsmarktes haben Verbraucher im Januar mögliche negative Auswirkungen längerer Lockdown-Phasen im Blick. Zudem reagieren sie sensibel auf die zunehmende Vorsicht der Unternehmen bei Neueinstellungen.

Von leichtem Optimismus ist hingegen die Konjunkturerwartung der Verbraucher geprägt. Sie zeigen sich zuversichtlich, dass der Impfstart und die Aussicht auf ein Ende des Lockdowns die konjunkturelle Entwicklung Deutschlands fördern könnten.

Insgesamt gibt es zumindest für die kommenden Wochen keinen Anlass für eine Trendumkehr und einen Anstieg der Verbraucherstimmung. Die im HDE-Konsumbarometer abgebildete Negativ-Entwicklung wird angesichts weiterhin geltender Lockdown-Maßnahmen und der erst in Monaten zu erwartenden Impfeffekte voraussichtlich zunächst nicht abreißen.

Den Kurzbericht mit den Ergebnissen für Januar finden Sie hier zum kostenlosen Download.

Weitere Meldungen

06.07.2022


06.07.2022

HDE-Konsumbarometer im Juli: Verbraucherstimmung bleibt auf niedrigem Niveau

Im Juli verharrt die Verbraucherstimmung in Deutschland auf einem geringeren Niveau. Die geopolitische sowie gesamtwirtschaftliche Lage ist derzeit von großer Unsicherheit gekennzeichnet, sodass die weitere Entwicklung unklar ist. Sobald sich dies ändert, dürfte auch die Verbraucherstimmung wieder mehr reagieren – positiv oder negativ. Eine große Dynamik beim privaten Konsum in Deutschland ist in den kommenden Wochen nicht zu erwarten.

mehr

17.06.2022


17.06.2022

Das Handelsblatt Research Institute sagt in seiner neuen Sommer-Konjunkturprognose für Deutschland magere Zeiten voraus

Das Handelsblatt Research Institute (HRI) hat seine Konjunkturerwartungen für das laufende und das kommende Jahr für Deutschland deutlich gesenkt. Für 2022 erwarten die HRI-Ökonomen 1,6 Prozent Wirtschaftswachstum, für 2023 nur noch 0,8 Prozent.

mehr

15.06.2022


15.06.2022

Handelsblatt Wendepunkte mit Professor Bert Rürup: Trübe Aussichten

Vor einer Zeitenwende? Der Krieg in der Ukraine, die Krise im Welthandel, die Alterung der Bevölkerung und die Dekarbonisierung der Wirtschaft: All das trübt die wirtschaftlichen Perspektiven für Deutschland. Wie können wir gegensteuern?

mehr