12.02.2016

„Factbook Aktie“ erhält German Design Award

Das Handelsblatt Research Institute wurde für sein „Factbook Aktie“ mit dem German Design Award 2016 ausgezeichnet. Vergeben wird der German Design Award vom Rat für Formgebung, der deutschen Marken- und Designinstanz, die internationale Experten-Jury hat das HRI für seine herausragende Kreativleistung in der Kategorie „Excellent Communications Design – Editorial“ ausgezeichnet.Die Preisverleihung fand in Frankfurt am Main, im Rahmen der Messe Ambiente statt, insgesamt wurden 3.400 Arbeiten eingereicht, davon stammen rund 33 Prozent aus dem Ausland.

Das Grafikbuch „Factbook Aktie“ wurde 2013 vom Handelsblatt Research Institute sowie der comdirect bank AG entwickelt und in Zusammenarbeit mit der Agentur buntebrause umgesetzt. In der Jurybegründung heißt es: „Das 84 Seiten umfassende Factbook dreht sich rund um das Thema Aktie. Jeder, der bei den Themen Dax, Börse und Anlagestrategien an langweilige graue Theorie denkt, wird mit dieser aufwendig gestalteten Studien-Sonderedition eines Besseren belehrt. Dem hoch informativen Magazin liegt eine umfangreiche Studie der Bank zugrunde, ergänzt durch eine Reihe interessanter Fakten zum Thema Aktienkultur. Das Resultat ist ein auf seriösen Fakten basierendes Medium, das ansprechend und unterhaltsam aufbereitetet wurde und zum Lesen und Nachschlagen gleichermaßen einlädt.“ 

Der German Design Award ist der internationale Premiumpreis des Rat für Formgebung. Der 2012 initiierte German Design Award zählt zu den anerkanntesten Design-Wettbewerben weltweit und genießt weit über die Fachkreise hinaus hohes Ansehen. Sein Ziel: einzigartige Gestaltungstrends zu entdecken, zu präsentieren und auszuzeichnen. Jährlich werden daher hochkarätige Einreichungen aus dem Produkt- und Kommunikationsdesign prämiert, die alle auf ihre Art wegweisend in der internationalen Designlandschaft sind.

Weitere Meldungen

01.03.2021


01.03.2021

HDE-Konsumbarometer im März: Verbraucherstimmung hellt sich erstmals seit Monaten wieder auf

Der deutliche Rückgang der Neuinfektionszahlen bis Mitte Februar sowie die Meldungen aus nahezu allen Bundesländern, dass es bereits in der näheren Zukunft sukzessive zu Lockerungen beim Lockdown kommen dürfte, brachte im März ein Auslaufen des negativen Trends bei der Verbraucherstimmung mit sich. Das HDE-Konsumbarometer erholt sich etwas. In der Erwartung einer gesamtwirtschaftlichen Belebung und damit der eigenen Einkommensentwicklung planen die Konsumenten ihre bisherige Zurückhaltung bei Anschaffungen ein Stück weit abzulegen.

mehr

24.02.2021


24.02.2021

Gründerinnen-Nation Deutschland? – Studie des HRI und Google for Startups veröffentlicht

Deutschland ist keine Gründerinnen-Nation. Nur ein Drittel der Gründerpersonen sind Frauen. Die Ursachen für den geringen Gründerinnen-Anteil sind so vielfältig und divers wie die unterschiedlichen Gründerinnen-Biografien. Das zeigt der Report „Gründerinnen-Nation Deutschland?“, den das Handelsblatt Research Institute (HRI) gemeinsam mit Google for Startups vorlegt.

mehr

04.02.2021


04.02.2021

HDE-Konsumbarometer im Februar: Verbraucherstimmung geht im zweiten Lockdown weiter zurück

Im Februar hält der negative Trend bei der Verbraucherstimmung in Deutschland an. Das HDE-Konsumbarometer sinkt den vierten Monat in Folge. Deutschland sich weiterhin im Lockdown, sodass der für die Bevölkerung belastende Zustand fürs erste bestehen bleibt. Die Planungen der Verbraucher zeugen von Skepsis, sodass sie in der nächsten Zeit zugunsten des Sparens bei Anschaffungen zurückhaltender sind. Insofern sind weiterhin, keine großen Impulse beim privaten Konsum in den ersten Monaten des Jahres 2021 zu erwarten.

mehr