30.11.2017

Inklusionsbarometer auf höchstem Stand seit fünf Jahren

Bild: Aktion Mensch

Die Inklusion am Arbeitsmarkt macht weiter Fortschritte. Die Zahl der Arbeitslosen mit Behinderung sinkt auf rund 170.508 (Vorjahr: 178.809). Ihre Arbeitslosenquote hat sich ebenfalls auf 12,4 (13,4) Prozent verbessert. Erstmals seit Ergebung der Studie von Aktion Mensch und Handelsblatt Research Institute (HRI) vor fünf Jahren verkleinert sich auch die Lücke zur Quote von Menschen ohne Behinderung. „Mit einer Verzögerung kommt der Aufschwung auf dem Arbeitsmarkt damit bei den Menschen mit Behinderung an", sagt Prof. Bert Rürup, Präsident des HRI bei der Präsentation im Museum Küppersmühle in Duisburg. Positiv zu Buche schlägt vor allem die Rekorderwerbs­tätigkeit von über 1,2 Millionen Beschäftigten mit Be­hinderungen in allen Betrieben.

Der in diesem Jahr durch das Inklusionsbarome­ter Arbeit gemessene Gesamtwert von 114,2 zeigt gegenüber 2016 (106,7) eine erneut deutlich verbes­serte Inklusion von Schwerbehinderten in den ersten Arbeitsmarkt an. Aber: Von den 3,3 Millionen Menschen mit Behin­derung im erwerbsfähigen Alter sind nach den offizi­ellen Zahlen immer noch 1,91 Millionen nicht in den Arbeitsmarkt integriert, d. h. mehr als die Hälfte.

Für das Inklusionsbarometer Arbeit hat das Handelsblatt Research Institute in einer repräsentativen Umfrage 503 mittelständische Unternehmen und 803 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Behinderung befragt und zudem die jüngsten Zahlen aus verschiedenen Quellen wie der Bundesagentur für Arbeit in die Bewertung einfließen lassen. Das Barometer setzt sich aus Teilergebnissen zur Inklusionslage und zum Inklusionsklima zusammen und wird 2017 nun zum fünften Mal erhoben.

Die gesamte Studie können Sie hier lesen.

Weitere Meldungen

06.08.2018


06.08.2018

HDE-Konsumbarometer: Verbraucherstimmung steigt wieder

Nachdem das HDE-Konsumbarometer im Juli deutlich gesunken war, zeichnet sich im August für die kommenden drei Monate eine Erholung auf niedrigem Niveau ab. Grund ist vor allem die steigende Anschaffungsneigung zur Urlaubszeit. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert zur dauerhaften Stärkung der Kaufkraft deutliche Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen durch die Politik.

 

mehr

07.05.2018


07.05.2018

HDE-Konsumbarometer: Schlechtere Verbraucherstimmung als Warnsignal

Die Verbraucher blicken mit etwas weniger Zuversicht als in den vergangenen Wochen auf die kommenden drei Monate. Das zeigt das aktuelle HDE-Konsumbarometer. Der Handelsverband Deutschland (HDE) fordert deshalb schnelle Entlastungen für kleine und mittlere Einkommen.

 

mehr

20.04.2018


20.04.2018

Projekt "SSIX" im Rahmen des EU-Forschungsprogramms Horizon 2020 erfolgreich abgeschlossen

Die Stimmung in sozialen Netzwerken beeinflusst die öffentliche Meinung heute oftmals stärker als die traditionellen Medien. Darum werden schnelle Informationen über Themen-Trends im Internet für Unternehmen immer wichtiger.

 

mehr